Die guten Geister von Zehdenick

Herzlich willkommen auf der Homepage der Stadt Zehdenick

Branchenverzeichnis
****Verehrter Nutzer, diese Seite befindet sich in Überarbeitung. Wir bitten, derzeitige Unzulänglichkeiten zu entschuldigen. Vielen Dank für ihr Verständnis. ****
Zehdenick im Pressespiegel...( Klick hier: mehr aus Google-News)
   

 


 



Veranstaltungstipps...(mehr im Kalender)
25.August.2017, Freitag 14:00 Uhr - 22:00 Uhr Ort: Zehdenick, Am Kirchplatz 12
Ausstellung: Max Schwimmer (1895-1690). Malerei und Illustrationen


Weitere Informationen
25.August.2017, Freitag 19:30 Uhr - 22:00 Uhr Ort: Klosterscheune Zehdenick, Am Kloster
ROGER TRISTAO ADAO - Solo Gitarren Konzert
Programm: VIVA SEVILLA Spanische Gitarrenmusik

Dieses Programm widmet sich vorwiegend dem Komponisten Isaac Albèniz. Er ist vor allem dadurch berühmt geworden, dass er Landschaften und Städten seiner spanischen Heimat Musik gewidmet hat. Dabei hat er die Folklore Spaniens aufgesogen und kunstvoll verarbeitet. Die Titel seiner Stücke lesen sich wie eine Landkarte Spaniens Provinzen (z.B. Cataluña, Asturias, Aragon) oder Städte (z.B. Sevilla, Granada, Cadiz) werden musikalisch beschrieben. Dabei bezieht er sich meist auf die Tänze oder Lieder dieser Gegend. Roger Tristao Adao stellt in diesem Programm die Musik Albèniz` den traditionellen Flamencotänzen gegenüber, aus denen er seine Anregungen bezogen hat. (Sevilla – Sevillanas; Granada – Granadinas; Cadiz - Allegrias)
Das Konzertprogramm kann auch unter dem Thema SPANISCHE UND SÜDAMERIKANISCHE MUSIK dargeboten werden. Auch in den südamerikanischen Gitarrestücken finden sich geschickt arrangierte volkstümliche Melodien und Rhythmen wieder.
Geboren als Roger Zimmermann, aber im Jahr 2009 durch Heirat mit einer schönen (brasilianischen) Frau und einem schönen Namen gekommen. Er studierte in Berlin und Düsseldorf klassische Gitarre und arbeitet seit seinem Abschluss als freischaffender Gitarrist 1997 erhielt er einen Lehrauftrag an der Leipziger Musikhochschule, den er bis 2003 inne hatte, um sich danach wieder verstärkt dem Konzertieren zu widmen. Seit 2003 führten ihn Konzerte auch verstärkt ins Ausland, besonders in Länder Südamerikas und nach Indien. Nach der Veröffentlichung von drei Solo-CDs (1994/96 und 99) beim Plattenlabel FONO gründete er 2001 sein eigenes Plattenlabel TIRANDO. Die erste Produktion dieses Labes mit der spanischen Sängerin Marina Bollain wurde als „CD der Woche“ beim Klassiksender MDR-Kultur ausgezeichnet. Bisher hat er selbst 13 CDs veröffentlicht, produziert aber auch CDs für andere Musiker. In seinem Wohnort, dem Künstlerdorf Friedrichsrode (in Nordwestthüringen) organisiert Roger Tristao Adao seit 1999 jährlich ein mittlerweile international renommiertes Gitarrenfestival.
www.gitarrentage-friedrichsrode.de
2008 wurde ihm die Organisation eines jährlich stattfindenden Gitarrenfestivals in Cuxhaven übertragen.
„Oft schon wurde ich gefragt, wie ich denn auf die Gitarre gekommen sei. Ich antworte stets: Die Frage sei falsch gestellt, sie müsse lauten, wie die Gitarre denn auf mich gekommen ist. Und in der Tat, schon als 5 jähriger verkündete ich, Gitarrist zu werden zu wollen. Wirklich angefangen Gitarre zu lernen habe ich dann aber erst mit 14 Jahren. Warum so spät? Das hängt mit meinem Leben in der DDR zusammen, dem „Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten“, wie wir damals treffend spotteten. Es gab nicht nur keine Gitarrenlehrer, es gab auch keine Gitarren oder jedenfalls musste man viel Glück haben, um eines von beiden zu ergattern. Dieses Glück hatte ich erst mit 14, aber wie ich immer sage: Von denen die recht spät mit dem Gitarre Spiel begonnen haben, war ich einer der ersten! Dann ging es allerdings recht schnell vorwärts. Aus der Schule kommend schmiss ich den Ranzen sofort in die Ecke, um mich der den ganzen Vormittag entbehrten Gitarren zu widmen. Sogar in der Schule malte ich 6 Saiten auf gitarrehalsähnliche Gegenstände, um darauf Übungen machen zu können. Mein Desinteresse für die Schule oder vielmehr für das, was man mich dort lehrte, war meinem Vater nicht lang verborgen geblieben. Er nahm mir die Gitarre weg und erklärte, ich müsse mal wieder was für die Schule tun! Diese geniale pädagogische Leistung bewundere ich bis heute. Ich erklärte umgehend nun „Gitarrist oder garnichts“ werden zu wollen. Das war natürlich halb bei Hermann Hesse geklaut, passte aber eben auch auf mich und dabei ist es dann ja auch geblieben.
Was folgte, waren die wilden Jahre mit Rock´n´Rollband und dem Ausprobieren von allem, was sich bot.
Mehr und mehr fühlte ich mich aber in der lauten Rockmusik nicht zu Hause, ich suchte nach anderen Klängen und wandte mich zunehmend der klassischen Gitarre zu. So studierte ich dann in Berlin und Düsseldorf klassische Gitarre.“
Presse:
„unangestrengt, fast mühelos....eindrucksvoll demonstrierte, wie vielschichtig solistische Gitarrenmusik sein kann.“ Nordhannoversche Zeitung 17.2. 2003
„Spielte virtuos, mit hervorragender percussiver Technik“ Mitteldeutsche Zeitung, 7.5.2004
„...feurig, spritzig und temperamentvoll hat er in die Saiten gegriffen oder sie sanft und feinfühlig gestreichelt.“ … „Stilsicher, mit dem Gluthauch des Südens und der Präzision der spanischen Tänzer zugleich, von Leidenschaft wie Berechnung getragen.......und sich zugleich eine hervorragende Referenz als Kenner der spanischen Gitarre ausgestellt hatte. So lebt Musik!“ Allgäuer Anzeigenblatt 17.6.2005
„Interessant war, dass Tristao Adao diese Stücke von Albéniz mit einem traditionellen Flamencotanz kombinierte, um überraschende klangliche Verwandtschaften und Inspirationsquellen aufzuzeigen. An rhythmischer Prägnanz und Feuer, perkussiver Anschlagstechnik, Feeling für diese spanische Musik, aber auch fein nuancierter Farbigkeit des Spiels kann es der aus Berlin stammende und im thüringischen Künstlerdorf Friedrichsrode lebende Musiker mühelos mit spanischen Gitarrenmeistern aufnehmen….Packend war Tristao Adaos Darstellung der "Kubanischen Landschaft mit Glocken" des Kubaners Leo Brouwer. In dieser modernen Komposition werden das Ausdrucksspektrum und die spieltechnischen Möglichkeiten der klassischen Gitarre durch neue, überraschende Klangeffekte und Spielweisen stark erweitert….
um sich in den Zugaben, Präludium und Fuge von Bach BWV 998, als vorzüglicher, strukturbewusster Bach-Spieler zu empfehlen. „ Badische Zeitung 1.2.2011
www.rogertristaoadao.de

Karten auch erhältlich beim Fremdenverkehrsbüro Telef. 03307 /2877

Weitere Informationen
26.August.2017, Samstag 11:00 Uhr - 17:00 Uhr Ort: Klosterscheune Zehdenick, Am Kloster
„48 Stunden Oberhavel“
Die Klosterscheune Zehdenick beteiligt sich wieder gern an der Aktion

„48 Stunden Oberhavel“

und ist am 26. und 27. August 2017 von 11:00 – 17:00 geöffnet.



Folgen Sie uns auch auf Facebook http://www.facebook.com/pages/REGiO-Nord-mbH/134995429913279?sk=wall

Weitere Informationen
26.August.2017, Samstag 14:00 Uhr - 22:00 Uhr Ort: Zehdenick, Am Kirchplatz 12
Ausstellung: Max Schwimmer (1895-1690). Malerei und Illustrationen


Weitere Informationen
27.August.2017, Sonntag 14:00 Uhr - 22:00 Uhr Ort: Zehdenick, Am Kirchplatz 12
Ausstellung: Max Schwimmer (1895-1690). Malerei und Illustrationen


Weitere Informationen
01.September.2017, Freitag Ort: Zehdenick, Am Kirchplatz 12
„Der erotische Brecht“. Kulinarische Lesung
Gedichte und Texte des alten Eromanen und Lustmolches rund um die Liebe, das Verlangen und den Schmerz. Der Hörer erlebt Brecht einmal ganz anders, als einen Revoluzzer im Strudel seiner Gefühle, hin und her gerissen zwischen politischem Anspruch und den Untiefen seines eigenen Seelenlebens.

Kostprobe: "An jenem Tag im blauen Mond September
Still unter einem jungen Pflaumenbaum
Da hielt ich sie, die stille bleiche Liebe
In meinem Arm wie einen holden Traum.
Und über uns im schönen Sommerhimmel
War eine Wolke, die ich lange sah
Sie war sehr weiß und ungeheuer oben
Und als ich aufsah, war sie nimmer da." ...

- richtig: Erinnerungen an Marie A..

Und der Clou des Abends: Diese Marie A. hat es wirklich gegeben. Und Kurt Tetzlaff hat über sie 1976 einen Kurzfilm (etwa 10 Minuten) für die DEFA gedreht. Und wir zeigen Ihnen diesen Film an diesem Abend.

Viel Vergnügen!

Weitere Informationen
01.September.2017, Freitag 14:00 Uhr - 22:00 Uhr Ort: Zehdenick, Am Kirchplatz 12
Ausstellung: Max Schwimmer (1895-1690). Malerei und Illustrationen


Weitere Informationen
02.September.2017, Samstag 14:00 Uhr - 22:00 Uhr Ort: Zehdenick, Am Kirchplatz 12
Ausstellung: Max Schwimmer (1895-1690). Malerei und Illustrationen


Weitere Informationen
03.September.2017, Sonntag 14:00 Uhr - 22:00 Uhr Ort: Zehdenick, Am Kirchplatz 12
Ausstellung: Max Schwimmer (1895-1690). Malerei und Illustrationen


Weitere Informationen
06.September.2017, Mittwoch 18:00 Uhr - 20:30 Uhr Ort: Zehdenick, Am Kirchplatz 12
Kräuterplaudereien mit Hans-Joachim Scheffler.
Unterhaltsame Führung durch den Kräutergarten mit anschließendem Kräuterschmaus. (Kostenbeitrag: 26 Euro, Anmeldung erforderlich).

Weitere Informationen

 

 


Alle Veranstaltungsinfos ohne Gewähr für Richtigkeit






 

Förderverein Neue Medien e.V. - Alle Rechte vorbehalten- Impressum